»Von Edelfedern, Phrasendreschern und Schmierfinken. Die schrägen Typen der Pariser Journaille« von Honoré de Balzac

»Es sind Besessene, deren harmloser Wahn den gläubigen Abonnenten einlullt und den selbstdenkenden Abonnenten belustigt.« (S. 10) Wo Honoré de Balzac hinschlägt, da wächst selten noch Gras. Sein diesmaliger Hieb geht vorallem gegen die Pariser Journalisten und Zeitungen, die gerade im 19. Jahrhundert eine wahre Blütezeit durchlebten. Zahlreiche neue Tageszeitungen schossen wie Pilze aus dem … Weiterlesen »Von Edelfedern, Phrasendreschern und Schmierfinken. Die schrägen Typen der Pariser Journaille« von Honoré de Balzac

»Französisch kochen mit Aurélie« von Aurélie Bastian

Leben wie ein Gott in Frankreich – wie ginge das besser als mit der guten französischen Küche? Wenn das noch warme Baguette auf dem Holzbrettchen liegt, während man die Zwiebelsuppe anrichtet und den Quiche aus dem Ofen holt. Die geborene Französin Aurélie Bastian versucht uns seit über sieben Jahren mit ihrem mittlerweile sehr berühmt gewordenem … Weiterlesen »Französisch kochen mit Aurélie« von Aurélie Bastian

»Silas Corey. Das Zarkoff-Testament« von Pierre Alary und Fabien Nury

Silas Corey ist ein französischer Lebemann und Dandy, wie er im Buche steht. Und er ist ein Doppelagent, der auch schon im Ersten Weltkrieg agierte. Nun ist 1918, der Krieg ist vorbei und Frankreich befindet sich im Siegestaumel. Doch Corey kann nur kurze Zeit seinem leichten Leben in Etablissements Paris‘ nachgehen. Ein Detektiv im Auftrage … Weiterlesen »Silas Corey. Das Zarkoff-Testament« von Pierre Alary und Fabien Nury

»Blau ist eine warme Farbe« von Julie Maroh

Als die junge Clementine auf Kunststudentin Emma trifft,  wird ihr bisheriges Verständnis von Liebe auf den Kopf gestellt. Das Mädchen mit den leuchtend blauen Haaren fällt ihr auf und geht ihr seitdem nicht mehr aus dem Kopf. Trotz einer kurzzeitigen Beziehung, die Clementine zu einem Mitschüler eingeht, kreisen ihre Gedanken immer wieder um Emma, doch … Weiterlesen »Blau ist eine warme Farbe« von Julie Maroh

»Viviane Élisabeth Fauville« von Julia Deck

Sie sind zweiundvierzig Jahre alt. Ein gerade mal zwölf Monate altes Kind wiegen Sie in Ihren Armen, während Sie in ihrem Schaukelstuhl sitzend in Ihre leere Wohnung starren. Von Ihrem Mann erst kürzlich verlassen, spüren Sie, wie Ihr Leben langsam zerbricht. Aber Sie wissen noch etwas ganz anderes. Eine schreckliche Tatsache. Ihr Psychoanalytiker ist tot. … Weiterlesen »Viviane Élisabeth Fauville« von Julia Deck