»Französisch kochen mit Aurélie« von Aurélie Bastian

Leben wie ein Gott in Frankreich – wie ginge das besser als mit der guten französischen Küche? Wenn das noch warme Baguette auf dem Holzbrettchen liegt, während man die Zwiebelsuppe anrichtet und den Quiche aus dem Ofen holt. Die geborene … Weiterlesen

Das besondere Buch.

Wenn es um Buchgestaltung geht, dann spricht man auch immer von einer Einheit aus Gestaltung und Inhalt. Das Äußere unterstreicht das Innere, wie das Innere das Äußere beeinflußt.

Gelungen umgesetzt finde ich genau diese Idee einer Covergestaltung bei der Designerin Elizabeth Perez. Ihr Umschlagdesign zu Ray Bradburys wohl bekanntestem Dystopieroman »Fahrenheit 451« verbindet klare, nüchterne Typographie mit dem genialen Einfall, das Element des Feuers und der Bücherverbrennungen, die im Buch thematisiert werden, zu verbinden, indem sie dem Buch selbst den Charakter einer Streichholzschachtel gibt, dem, zur 1 stilisiert, ein Streichholz beiliegt, das an der am Buchrücken angebrachten Reibefläche entzündet werden kann.
Nun bleibt nur noch die Frage, zu welchem Zweck das Feuer dienen soll: zur Vernichtung von Ideen oder zur Erleuchtung neuer Gedanken, die bei der Lektüre von – auch brisanten – Büchern entstehen werden?

fahrenheit451bookcover

Live. Love. Be. Believe.

Eure Shaakai.

 

The Beauty and the Book

Nicht die Schöne und das Biest – nein, hier wird das schönste Buch gesucht und ausgezeichnet. Das Besondere daran ist, anders als Die schönsten deutschen Bücher, seit sechzig Jahren jährlich ausgerichtet von der Stifung Buchkunst, sitzt hier keine Expertenjury in … Weiterlesen

Die Qual der Wahl

Ja, die hat man, wenn das Thema einer Hausarbeit nicht vorgeben wird und es nur salopp heißt: es muss was mit Verlagstypen zu tun haben.

Nun sitze ich vor einem Bücherstapel verschiedenster Literatur und grüble darüber, welches Thema ich wählen könnte, dass mich interessiert, aber trotzdem mit Verlagen zu tun hat. Nicht einfach, wahrlich nicht…
Zur Auswahl habe ich allerlei – zumeist historische – Themen. Aber sind sie auch ergibig genug für eine interessante Fragestellung?

Zum Beispiel Illustrationen im Insel-Verlag in der Gründungsphase oder die Anfangsjahre der rororo-taschenbuch-Reihe. Letzteres ist bestimmt besonders spannend, da es verschiedene Aspekte gibt, die da beleuchtet werden können, wie Konzeptgestaltung oder Marketing.
Aber auch der Exilverlag von Bermann-Fischer in Wien und Stockholm ist durchaus interessant oder diverse Verlage im Dritten Reich, wie F.A. Brockhaus.

So, und nun werde ich heute wohl mal würfeln dürfen, um zu entscheiden, welchem Thema nun in den nächten zwei Wochen meine mehr oder weniger ungeteilte Aufmerksam gilt. Ich hoffe, es wird die richtige Wahl sein, sonst sehe ich ziemlich alt aus.

 

Live. Love. Be. Believe.

Eure Shaakai

Ein Hoch auf den Ullsteinverlag

Jaja, der gute Publikumsverlag Ullstein versucht nun neue (oder auch nicht wirklich neue) Wege der Buchgestaltung einzuschlagen – und es trifft sieben Neuerscheinungen, die besonders die weiblichen Leser ansprechen sollen.

Unter dem Motto „Frauen lesen schöner“ wird jetzt das Design der Taschenbücher optisch etwas aufgepeppt. Passend zum jeweiligen Cover erhalten die Buchschnitte jeweils kleine, farbige Motivstempel.

Christian Schumacher-Gebler, der Geschäftsführer von Ullstein, sagte zu diesem kleinen Designwechsel:

„Bei Ullstein wollen wir gute Bücher schön ausstatten. Deshalb haben wir für unsere Frühjahrskampagne den Titel Frauen lesen schöner gewählt und uns eine ganz besondere Ausstattung überlegt.“

(Quelle: Börsenblatt)


Dabei machte der Titel Die Schmetterlingsinsel von Corina Bomann (s. u.) den Anfang, Dancing Queen von Ella Kingsley und fünf weitere werden folgen.

(Quelle)

An sich finde ich die Idee nett und es wertet ein Taschenbuch, das sonst nur den Stempel Mängelexemplar auf den unteren Schnitt bekommt, auch auf. Bleibt aber abzuwarten, wieviel Erfolg der Verlag mit dieser Aktion tatsächlich einfahren kann und ob damit neue Leserinnen gewonnen werden können. Vielleicht macht diese Art der Buchgestaltung ja auch in den anderen Verlagen Schule… Mich jedenfalls würde das nicht unbedingt zum Kauf bewegen, denn da ziehe ich einen gut gemachten Farbschnitt solch einer Stempelei doch vor. Wie steht ihr zu diesem neuen Designversuch?

Einen Überblick über das gesamte Programm kann man sich auf der Seite der Ullstein-Taschenbücher verschaffen.

Live. Love. Be. Believe.

Eure Shaakai