22. Mainzer Kolloquium

Von mir gibt es heute mal einen kleinen Programmtipp. Wer sich am 27. Januar diesen Jahres in oder  um die schöne Rheinlandpfälzische Hauptstadt Mainz befindet, dem sei das XXII. Mainzer Kolloquium mit dem Thema »Buch und Fotografie« ans Herz gelegt, das die Johannes Gutenberg-Universität ausrichtet.

Hier kann man sich das Programm näher besehen. Die Teilnahme ist kostenfrei, nur um eine Anmeldung zwecks Planung wird gebeten.
Live. Love. Be. Believe.

Eure Shaakai.

Advertisements

Auf einer lange Fahrt

Ich habe heute und morgen Urlaub bekommen und werde daher nicht im Antiquariat die versteckten Bücher suchen, denn mein Weg führt mich heute nach Göttingen zu einer dreitägigen Tagung, an der ich teilnehmen darf. Es geht um etwas, das für Buchwissenschaftler immer von großem Interesse ist: #Lesen. Transformationen traditioneller Rezeptionsprozesse im digitalen Zeitalter.
Das Programm klingt vielversprechend und ich freue mich ganz besonders auf das Panel II zur Leser-Autoren-Kommuniation im sozialgeschichtlichen Rückblickk und im Zeitalter der Digitalität, das Panel III zur Rolle des Lesers im Literaturbetrieb und das Abschlußpanel VIII zum Leseverhalten bei Computerspielen.
Und wer weiß, vielleicht treffe ich auch ein paar bekannte Gesichter aus meinem Studium wieder.

Wenn es die Internetverbindung zuläßt, werde ich in einem Beitrag auch davon berichten.

Desweiteren möchte ich den Beitrag nutzen, um Chrissi von Chrissisbuntelesecouch zu danken. Ich habe bei ihrem Gewinnspiel mitgemacht und daurch die Ausstattung für ein Krimidinner in der Villa Mafiosa aus dem Gmeiner Verlag erhalten. Jetzt brauche ich nur noch Menschen, die Muse für ein Krimidinner haben.

 

Live. Love. Be. Believe.

Eure Shaakai.

Und die Reise geht nach… Berlin!

Vor einigen Tagen hatte ich hier über die Bewerbung für die Teilnahme am Nachwuchsparlament zu den Berliner Buchtagen am 18. und 19. Juni diesen Jahres berichtet. Meine eigene Präsentation zum Socia Media-Thema des Selfpublisher-Marketings habe ich eingereicht und zügig die Rückmeldung erhalten, in der zu lesen stand, daß ich nun in knapp zweieinhalb Wochen den Zug nach Berlin nehmen und an zahlreichen Vorträgen und Workshops teilnehmen kann. Die Auswahl war gigantisch und die Entscheidung fiel mir zugegebenermaßen schwer. Führung durch die Tucholsky-Buchhandlung (die mich schon allein wegen des Namens meines verehrten Schriftstellers anzog) oder doch eher zum Verbrecher Verlag? Da war bei den Workshops doch schneller klar, welchen ich am Freitag vormittag besuchen werde: passend zum Thema meiner Präsentation und meiner eigenen Präferenzen ist’s der Kurs zum Thema Autorenmarketing.

Und nun fiebere ich dem Tag meiner Anreise in Berlin entgegen und freue mich schon auf zwei interessante Tage, aus denen ich allerlei neue Impulse und hoffentlich auch neue Kontakte mitnehmen kann. Wer von euch ist denn auch dabei?

Live. Love. Be. Believe.

Eure Shaakai.