Auf einer lange Fahrt

Ich habe heute und morgen Urlaub bekommen und werde daher nicht im Antiquariat die versteckten Bücher suchen, denn mein Weg führt mich heute nach Göttingen zu einer dreitägigen Tagung, an der ich teilnehmen darf. Es geht um etwas, das für Buchwissenschaftler immer von großem Interesse ist: #Lesen. Transformationen traditioneller Rezeptionsprozesse im digitalen Zeitalter.
Das Programm klingt vielversprechend und ich freue mich ganz besonders auf das Panel II zur Leser-Autoren-Kommuniation im sozialgeschichtlichen Rückblickk und im Zeitalter der Digitalität, das Panel III zur Rolle des Lesers im Literaturbetrieb und das Abschlußpanel VIII zum Leseverhalten bei Computerspielen.
Und wer weiß, vielleicht treffe ich auch ein paar bekannte Gesichter aus meinem Studium wieder.

Wenn es die Internetverbindung zuläßt, werde ich in einem Beitrag auch davon berichten.

Desweiteren möchte ich den Beitrag nutzen, um Chrissi von Chrissisbuntelesecouch zu danken. Ich habe bei ihrem Gewinnspiel mitgemacht und daurch die Ausstattung für ein Krimidinner in der Villa Mafiosa aus dem Gmeiner Verlag erhalten. Jetzt brauche ich nur noch Menschen, die Muse für ein Krimidinner haben.

 

Live. Love. Be. Believe.

Eure Shaakai.

»Wie Sie den Schwedenkrimi des Jahrhunderts schreiben« von Henrik Lange

Henning Mankel, Stieg Larsson, Liza Marklund und Håkan Nesser haben’s getan. Und ihnen gleich andere Vertreter ihrer literarischen Zunft: einen Schwedenkrimi geschrieben. Schwedenkrimis sind beliebt und funktionieren immer, nicht nur in Buchform, auch im Hörspiel, sowie als Blockbuster in den … Weiterlesen

Beauty of the Book 2016

Der Publikumspreis für das schönste Buch des Jahres geht in die dritte Runde und dabei sind wieder allerhand ansehnliche, auch wenig gelungene und natürlich immer wieder gestalterische Perlen. Derzeit findet das Onlinevoting statt, zu dem jeder Bücher, egal welchen Genres, … Weiterlesen

»Silas Corey. Das Zarkoff-Testament« von Pierre Alary und Fabien Nury

Silas Corey ist ein französischer Lebemann und Dandy, wie er im Buche steht. Und er ist ein Doppelagent, der auch schon im Ersten Weltkrieg agierte. Nun ist 1918, der Krieg ist vorbei und Frankreich befindet sich im Siegestaumel. Doch Corey … Weiterlesen

Montagsfrage: Wie ist bei dir das Verhältnis zwischen Fiktion und Non-Fiktion, wenn du dein Leseverhalten betrachtest?

Eine schwierige Frage, da sie mit Begrifflichkeiten arbeitet, die so eher Anwendung im anglophonen Raum finden. Dort ist die Unterteilung der Literatur weit einfacher: Fiction und Non-Fiction. Ersteres sind rein literarische Erfindungen wie Belletristik, letzteres sind Werke, die auf verbürgten … Weiterlesen

[Classic Confessions – No. 3] Bevorzugt ihr bei Klassikern die Originalsprache oder eine Übersetzung?

Ein bißchen spät, mit Blick auf den nahenden, morgigen Mittwoch kommt hier meine Antwort auf die Classic Confessions bei Lauter & Leise. In der Schule war ich immer sehr dankbar, daß wir deutsche Übersetzungen der Klassiker lasen und es graute … Weiterlesen

Warum riechen alte Bücher so gut?

Wer sich immer schon mal fragte, warum Bücher so gut riechen (wenn sie nicht gerade einen Schimmelschaden abbekommen haben), bekommt hier eine Erklärung. Besonders gut, wenn man mal wieder anderen versucht, seine Liebe zu alten Büchern darzulegen und nur ein»Du bildest Dir das ein« an den Kopf geworfen bekommt.

Zwar auf Englisch, aber reich bebildert und gut dargestellt.

Live. Love. Be. Believe.

Eure Shaakai